Seen im Überblick

Das charakteristische Element des Nettegebiets sind die 12 durch Torfstich entstandenen Seen an Nette, Renne und Königsbach. Sie bilden einen der schönsten Bereiche im grenzüberschreitenden Naturpark Maas-Schwalm-Nette. Ihre Bedeutung für den Naturschutz und ihre Erholungsfunktion reichen über den lokalen Maßstab weit hinaus:

An der Nette:
Oberer Breyeller See: ca. 5.2 ha
Unterer Breyeller See: ca. 9,2 ha
Nettebruch:  ca. 14,0 ha
Windmühlenbruch:  ca. 6,1 ha
Ferkensbruch:  ca. 6,0 ha
Kleiner De Wittsee: ca. 5,3 ha
Großer De Wittsee: ca. 24,8 ha
Schrolik:  ca. 16,6 ha
Poelvenn:  ca. 22,6 ha

An der Renne:
Hinsbecker Bruch: ca. 39,6 ha
Glabbacher Bruch: ca. 37,3 ha

Am Königsbach:
Kälberweide: ca. 3,8 ha



Bild 1: Schwimmblattpflanzen auf dem Glabbacher Bruch
Bild 2: Am Großen De Wittsee